Wer einen Großteil seiner Zeit am PC verbringt, sollte ein besonderes Augenmerk auf die Internetsicherheit legen. Heutzutage ist es ja inzwischen üblich, das fast jeder PC dauerhaft mit dem Internet verbunden ist. Sei es über Wlan, oder über ein LAN-Kabel. Egal ob man auf der Arbeit oder bei sich in der Wohnung durch die Weiten des Netzes surft, die passenden Sicherheitsvorkehrungen sollten immer vorher getroffen werden. Das Internet ist voller Viren, Spyware und Trojanern, die es alle samt nur auf den unschuldigen Rechner des Users abgesehen haben. Wenn man diesen Schädlingen komplett unvorbereitet gegenüber tritt, kann das schon einmal schwerwiegende Folgen haben. Vom Totalabsturz bis zur Zweckentfremdung persönlicher Daten ist da alles möglich. Daher sind die passenden Sicherheitsvorkehrungen Pflicht.

Die beiden Hauptprogramme die man nutzt um mit dem Internet zu kommunizieren sind zum einen der Internet Browser und der E-Mail Client. Daher sollte man sich am meisten auf diese beiden Programme konzentrieren um die Sicherheit im Internet zu gewährleisten. Browser besitzen meist verschiedenste Sicherheitseinstellungen lassen sich somit auf eigene Surfgewohnheiten anpassen. Allerdings kann das auch die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus beeinflussen. Das ist im Vergleich zu einem verseuchten PC allerdings das kleinere Übel. Zum Beispiel kann man auch in den Interneteinstellungen die Cookies bis zu einer bestimmten Stufe deaktivieren. Auch das Speichern von temporären Internetdateien lässt sich dort einschränken. Am besten ist es aber immernoch, gleich einen anderen Browser zu verwenden. So bietet der beliebte kostenlose Browser Firefox schon von Haus aus eine Menge Sicherheitsprogramme und lässt sich zu dem mithilfe sinnvoller Plugins auch noch erweitern. Natürlich kann auch ein Antivirenprogramm nicht schaden.

Das beste Anitvirenprogramm sind aber immernoch Sie! Ein erfahrender User weiß Gefahren eigentlich immer am besten einzuschätzen. Oft reagieren Antivirenprogramme übersensibel und zeigen die falschen Dateien als Viren an. Sie als User können da besser differenzieren. Auch sollten Sie ihre Neugier zügeln. Nicht jedes Pop-Up muss angeklickt werden und Versprechungen wie “massig Geld verdienen” oder “einen schlanken Bauch in 7 Tagen” die aus dem Nichts aufploppen, sind meistens eher unseriös. Wer vorsichtig durch das Internet wandert, wird aber noch weitgehend glücklich mit dem Medium sein und auch in keine Fallen tappen.